Tina Grätz und Ellena Stubenhofer gewinnen Bronze bei den Thüringenmeisterschaften im Judo

Von: Ina Kupka

Am 27.01.2018 fanden die diesjährigen Thüringenmeisterschaften im Judo in Schmalkalden statt. 135 Judokas aus ganz Thüringen kämpften in den Altersklassen U18 und U21 um die begehrten Medaillen.Vom Greizer Judoclub traten 3 Teilnehmer auf die Tatami.


Ellena Stubenhofer kämpfte in der Gewichtklasse bis 63kg im Altersbereich der U18 und machte es ihren Gegnerinnen nicht leicht. Im Poolsystem kämpfte sie sich auf einen hervorragenden 2.Platz und konnten dort gleich ihren ersten Kampf gegen eine Starterin mit braunen Gürtel auf Ippon besiegen. Im Halbfinale stand sie der späteren Landesmeisterin - Lisa Hettwer- aus Schwarza gegenüber und führte durch eine Wurftechnik mit Wazari. (große Wertung) Leider konnte sie diesen Vorsprung nicht über die Wettkampfzeit retten und verlor noch knapp. Somit gewann sie die Bronzemedaille. Tina Grätz stand in der Altersklasse U21 bis 78kg auf der Tatami. In ihrem ersten Kampf gegen Sophie König aus Gotha wurde beiden Kämpfern alles abverlangt. Innerhalb der regulären Kampfzeit erzielte keiner der beiden eine Wertung und somit ging es in die Verlängerung - dem Golden Score. Das bedeutet, wer die nächste Wertung erzielt, ist der Sieger. Nach über 5min verlor die Greizerin leider diesen Kampf durch eine Haltetechnik. Beim nächsten Kampf gegen Nicole Haußer vom Budozentrum Wartburgkreis war der erste Kampf noch nicht richtig verdaut und Tina Grätz musste sich wieder knapp geschlagen geben. Mit neuem Mut und Optimismus ging es dann in den entscheidenden 3.Kampf gegen A. Köhler aus Nordhausen. Diesen Kampf entschied dann Tina Grätz wieder vorzeitig mit Ippon durch eine Wurftechnik (Koshi-Guruma) für sich und freute sich ebenfalls über eine Bronzemedaille. Der dritte Greizer Starter war der fünfzehnjährige Daniel Jäger in der U18 bis 66kg. In seiner Gewichtsklasse waren 12 Kämpfer vor Ort und es wurde im Ko-System gekämpft. Seinen ersten Kampf konnte er gleich mit einer Wurftechnik vorzeitig gewinnen. Im zweiten Kampf führte er ebenfalls mit einem Wazari. Leider verlor er den Kampf noch knapp und kam in die Hoffnungsrunde. Dort überzeugte er wieder und gewann seine Kämpfe vorzeitig auf Ippon. Somit stand der Greizer im kleinen Finale um den 3.Platz. Sein Gegner war Michael Zeh aus Saalfeld, der diesen Kampf für sich entschied. Somit gewann Daniel Jäger den 5.Platz. Tina Grätz und Ellena Stubenhofer haben sich mit ihren dritten Plätzen für die Mitteldeutschen Meisterschaften am 17.02.18 in Schönebeck qualifiziert.